22. COTTBUSER SCHÜLER-KUNST-TAGE (23.-25.3.2018)

In der Stadt Cottbus und dem Umland gibt es viele kreative Jugendliche, die sich regelmäßig in Theatergruppen, Bands, Kabarett- oder Tanzgruppen zusammenfinden. Um ihnen die Möglichkeit zu geben, aus den „Garagen“, Klassenräumen oder Wohnzimmern herauszukommen und sich auf einer Bühne vor „großem Publikum“ zu präsentieren, hoben 1997 der Juks e. V. und das Staatstheater die Cottbuser-Schüler-(Klein)-Kunst-Tage aus der Taufe. 

Ihre Teilnehmer kommen aus Brandenburg, Polen, Berlin und Sachsen. Sie bringen ihre Fragen und Sehnsüchte in selbstentwickelten Theaterstücken, durch bissige Kabarettsketche, mit Tanz, Musik und Bildender Kunst zum Ausdruck. Alle haben die Chance, auch Unfertiges an das Licht der Öffentlichkeit zu heben und in Gesprächen die Meinungen des Publikums oder der Profis zu erfahren, um ihre Arbeiten weiterentwickeln zu können. 

Auswärtige Teilnehmer können in Cottbus übernachten. Eine unabhängige Jury aus Fachleuten der einzelnen Sparten sowie Schülern begutachtet die Aufführungen und Kunstwerke und wählt die Preisträger aus. Es locken in allen Sparten die „Pegasuse“, dotiert mit einem Geldbetrag, sowie Förderpreise.

Weitere Informationen unter www.juks-cottbus.de

Mehr Informationen

schlieen

Preisträger der 22. Cottbuser Schüler-Kunst-Tage

 

Den Pegasus-Preis, 300 Euro und eine Holzminiatur des geflügelten Pferds, erhielten in diesem Jahr:

• in der Sparte Theater die Picco Teens aus Cottbus für ihr Stück „RUN“

• in der Sparte Musik das Duo Nameless aus Spremberg

• in der Sparte Tanz die Tänzer der academy of music Cottbus für die Choreografie „Traumwelten“

• in der Sparte Bildende Kunst Sebastian Matschke (16) aus Guben für „Kling, kling, kling, Katsching die Kasse klingt“ (Malerei)

• Den spartenunabhängigen Pegasus Sonderpreis – ebenfalls 300 Euro und das geflügelte Holzpferd – nahm der Cottbuser
  Steenbeck – Pop-Chor mit nach Hause.

Die drei Förderpreise (je 150 Euro Preisgeld) erhielten:

• L.U.S.T. aus Senftenberg für ihr Stück „Pinguine können keine Käsekuchen backen“

• die Musikerinnen der Band „Mango Delight“, Dahme-Spreewald

• das Duo RoLa Cottbus für seine artistische Darbietung

Die 19-jährige Musikerin Theo (Teresa-Rebecca Rausch) bekam die Studioproduktion der MMC Cottbus – Multi Mediale Cooperative. Eine lobende Erwähnung erhielt in der Sparte Bildende Kunst

Unterstützt durch