Tom Jones schrieb zu PETER PAN:
verfasst am Sonntag, den 06.05.2018 um 14:50 Uhr
 

Kost├╝me Top; Synchronit├Ąt ausbauf├Ąhig, aber Innovation fragw├╝rdig, da Idee NICHT NEU - aber Umsetzung gut. Verschiedene T├Ąnze und Musikstile in einem St├╝ck zu mischen ist seit vielen Jahren nichts Neues mehr. Vermutlich weil der typische Theaterg├Ąnger (aus nachvollziehbaren Gr├╝nden) kein Privat-TV schaut - wo es so was halt nahezu jede Woche zu sehen gibt oder gab (Got to Dance; Supertalent), kam es zu mir nicht nachvollziehbaren stehendem Beifall und sogar Autogrammstunden?!

Sehr geehrter Herr Jones,
den letzten PETER PAN tanzte unser Ballett kurz nach Weihnachten 2017. Sch├Ân, dass Sie sich nach so langer Zeit noch zu Wort melden. Auch dass wir Ihrer Meinung dem "Privat-TV" erfolgreich Konkurrenz machen, freut mich. Es ist nicht unsere Absicht, genauso wenig wie es unsere Absicht ist, auf Teufel komm' raus etwas Neues zu erfinden. Nur unsere Zuschauer, die ├Ąlteren wie die jungen, die wollen wir ernst nehmen: in ihrer Begeisterung wie in ihrer Kritik. - Wir zeigen PETER PAN wieder in der Woche vorm diesj├Ąhrigen Weihnachtsfest. Vielleicht versuchen Sie's noch einmal ...
Bernd Seidel
Leiter PR/Marketing

Auf diesen Beitrag antworten
Marit Frey schrieb zu PETER PAN:
verfasst am Freitag, den 05.01.2018 um 16:11 Uhr
 

Auff├╝hrung am 27.12.2017
Ich wusste nicht genau, was mich erwartet - ich hatte mich vorher nicht belesen und meine Mutti hat die Karten besorgt. Vom 1. Moment des Vorhang├Âffnens bis zum letzten gewaltigen Applaus habe ich dieses St├╝ck genossen. Es war genau die Freude, die ich an diesem Tag gebraucht habe. Selten habe ich ein sch├Âneres St├╝ck, egal wo, gesehen und m├Âchte mich hiermit sehr herzlich bedanken: f├╝r die gro├čartige Leistung der T├Ąnzer, f├╝r die herrlichen B├╝hnenbilder, die tolle Musik und Technik im Hintergrund. F├╝r mich war es perfekt. Da kann man jedes gro├če Musical in die Tasche stecken, gef├╝hlt, obwohl ich noch nie bei einem war. ;-)

Herzliche Gr├╝├če aus Kolkwitz, verbunden mit meinem Respekt und meiner Hochachtung vor diesen Leistungen im Cottbuser Staatsteather,
Marit Frey

PS: Macht weiter so! Auch das Neujahrskonzert war ein Volltreffer mit einem sehr sympathischen Dirigenten!

Auf diesen Beitrag antworten
Bärbel Manke schrieb zu PETER PAN:
verfasst am Mittwoch, den 20.12.2017 um 12:53 Uhr
 

Dem ganzen Ensemble mein Kompliment f├╝r die gelungene und wundersch├Âne Inszenierung.
Wir haben den gestrigen Abend sehr genossen und wurden, wie die Kinder im Publikum, mehr als verzaubert. Choreographie, Musikauswahl und t├Ąnzerische Umsetzung ph├Ąnomenal. Danke allen f├╝r diese ph├Ąnomenale Vorstellung vor und hinter der B├╝hne.

Auf diesen Beitrag antworten
Sonja Blatzek schrieb zu Menschenskinder:
verfasst am Montag, den 25.09.2017 um 09:02 Uhr
 

An alle T├Ąnzerinnen und T├Ąnzer, die am 12. September getanzt haben!
Ich m├Âchte mich bei Ihnen und den Choreografen f├╝r den wundervollen Ballettabend ganz herzlich bedanken. Die Ausdruckskraft, die Intensit├Ąt, die Leidenschaft und die professionelle Umsetzung der St├╝cke habem mich bis heute sehr beeindruckt. Ich habe selbst sieben Jahre als Kind getanzt, mein Onkel, Werner Ulbrich, war Ballettmeister und ein Freund von Gret Palucca. Ich habe schon viele Ensemble gesehen und m├Âchte Ihnen sagen, dass Sie sich vor gro├čen H├Ąusern nicht zu verstecken brauchen. Weiter so und ich komme gern wieder nach Cottbus.
Mit freundlichen Gr├╝├čen
Sonja Blatzek

Auf diesen Beitrag antworten
Bärbel schrieb zu Menschenskinder:
verfasst am Freitag, den 22.09.2017 um 08:20 Uhr
 

Ein wunderbarer Abend, den ich gestern erleben durfte. Danke. Die t├Ąnzerischen Leistungen aller Protagonisten - ph├Ąnomenal. Die Choreographien umwerfend. Kann ich nur weiter empfehlen.

Auf diesen Beitrag antworten
Mattner schrieb zu PETER PAN:
verfasst am Mittwoch, den 11.01.2017 um 16:37 Uhr
 

Super tolle Vorstellung! Ist ein neuer Termin geplant? W├╝rde gern nochmal gehen.


Sehr geehrte Frau Mattner,
die n├Ąchste Vorstellung ist am 1. Mai 2017, 16 Uhr im Gro├čen Haus. Anlass ist der Welttag des Tanzes am 29.4.: Unser Ballett zeigt am 29.4. eine GALA in der Kammerb├╝hne, bietet am 30.4. im Probenzentrum einen Workshop zu "Powerjazz" an und f├╝hrt am 1.5. noch einmal PETER PAN auf.

Herzliche Gr├╝├če
Bernd Seidel
Lt. PR/Marketing

Auf diesen Beitrag antworten
stefanie weser schrieb zu PETER PAN:
verfasst am Mittwoch, den 28.12.2016 um 19:03 Uhr
 

Vielen Dank f├╝r dieses tolle Erlebnis! Unsere Tochter (8) war super traurig, dass es schon zu Ende war - wir nat├╝rlich auch ;-). Echt toll getanzt, super Choreographie! Auch (wieder mal) ein gro├čes Lob f├╝r das B├╝hnenbild. Der Nachmittag war in der Tat eine Zauberwelt ...

Auf diesen Beitrag antworten
Petra Franz, Altdöberner Str. 2, Neupetershain schrieb zu Im Fluss der Zeit:
verfasst am Samstag, den 15.10.2016 um 14:15 Uhr
 

Gro├čartige T├Ąnzerinnen und T├Ąnzen zeigen ihr K├Ânnen in einer gro├čartigen Choreographie im vollkommenen Einklang zu wunderbarer Musik. Ein fesselndes, wunderbares Balletterlebnis in unserem wundersch├Ânen Staatstheater - Danke f├╝r dieses Erlebnis.

Auf diesen Beitrag antworten
Marion schrieb zu Im Fluss der Zeit:
verfasst am Sonntag, den 19.06.2016 um 00:14 Uhr
 

Ein einzigartiges Balletterlebnis!!! Phantastisch der 1. Teil mit all der sch├Ânen klassisch - modernen - romantischen Musik und den ├╝berragend vollkommend getanzten Choreographien dazu. Beeindruckend kraftvoll der 2. Teil mit seiner Moderne und einer Energie, welche die T├Ąnzer auf der B├╝hne unmittelbar in das Publikum transportieren - ja geradezu pumpen... l├Ąsst einem dem Atem stocken und man m├Âchte schreien - wie geil ist das denn!!! Freunde des Ausdruckstanzes sollten dieses Ereignis nicht verpassen. Unbedingt anschauen!!!

Auf diesen Beitrag antworten
Bernd Seidel schrieb zu Schwanenseele:
verfasst am Montag, den 06.07.2015 um 20:41 Uhr
 

Guten Abend, Herr Koepper,
Ihr Interesse und Ihr Wunsch freuen uns alle sehr. Nat├╝rlich finden Sie in der Spielzeit 15/16 diese Gelegenheiten: am Sa 3.10., am So 18.10., am Do 10.11. oder am Do 3.12.und am Fr 18.12. Weitere Termine folgen in 2016. Ich bitte Sie herzlich, Ihre Begeisterung mit vielen anderen zu teilen. Karten erhalten Sie ab 20.8. online im Spielplan unter www.staatstheater-cottbus.de oder in unserem Besucherservice im Gro├čen Haus, Mo/Sa 11-15 Uhr, Di-Fr 11-19.

Herzliche Gr├╝├če
Bernd Seidel
Leiter PR/Marketing

Auf diesen Beitrag antworten
Martin schrieb zu Schwanenseele:
verfasst am Montag, den 06.07.2015 um 12:50 Uhr
 

Ich m├Âchte das St├╝ck mindestens noch einmal sehen und bitte um mehrere Gelegenheiten in der kommenden Spielzeit. Ich habe es am Samstag einfach so mitgenommen, weil ich am Freitag "Tosca" zum dritten Mal gesehen und eh in Cottbus ├╝bernachtet habe. Aber f├╝r "Schwanenseele" allein w├╝rde ich jederzeit wieder anreisen.

Auf diesen Beitrag antworten
Jutta Schubert schrieb zu Schwanenseele:
verfasst am Samstag, den 06.06.2015 um 19:08 Uhr
 

Ich war am Freitag ohne wirkliche Kenntnis ├╝ber das St├╝ck im Theater und war ├╝berw├Ąltig von diesem tollen Erlebnis! Dass mehr als die H├Ąlfte der Sitzpl├Ątze leer waren ist wirklich schade! Es sind noch zwei Vorstellung, wer die nicht nutzt, hat wirklich was verpasst. Greta Dato war absolute Klasse!

Auf diesen Beitrag antworten
Bärbel Manke schrieb zu Schwanenseele:
verfasst am Montag, den 01.06.2015 um 15:24 Uhr
 

Dem Cottbuser Ballett ein ganz gro├čes Dankesch├Ân f├╝r den wundervollen Abend.
Es stimmt alles bei dieser Inszenierung, die hervorragenden T├Ąnzer, vorneweg Frau Greta Dato, sie ist eigentlich immer in diesen 90 Minuten auf der B├╝hne pr├Ąsent; die tolle Choreographie. Die wunderbare Musik und das tolle B├╝hnenbild. Hervorragend auch die Video- und Lichteffekte die, erg├Ąnzt durch die Kost├╝me, eine tiefgreifende Wirkung erzielten.

Auf diesen Beitrag antworten
juliane herwig schrieb zu Schwanenseele:
verfasst am Montag, den 01.06.2015 um 09:02 Uhr
 

Dies war ein ausserordentlich beeindruckender Abend. Von Anfang bis Ende sehr spannend inszeniert und Dank dieses gro├čartigen Ensembles sehr gut umgesetzt.

Auf diesen Beitrag antworten
Michaela Raffing schrieb zu Schwanenseele:
verfasst am Montag, den 11.05.2015 um 07:36 Uhr
 

Schwanen-Seele! Die Seele des Tanzes! - Ich danke euch! F├╝r diesen Abend! F├╝r Greta Dato! F├╝r anderthalb Stunden "nicht von dieser Welt"!

Auf diesen Beitrag antworten
Matze schrieb zu Schwanenseele:
verfasst am Sonntag, den 10.05.2015 um 18:31 Uhr
 

Ich war gestern spontan im Gro├čen Haus zur Premiere. Irre! Was f├╝r eine Frau! Greta die Gro├če! Wer sich eine Weile nicht dabei ertappte hat, wie ihm der Mund offen stehen bleibt, der gehe hin und sehe!

Auf diesen Beitrag antworten
Petra Domke schrieb zu Schwanenseele:
verfasst am Sonntag, den 19.04.2015 um 08:38 Uhr
 

Ich habe gestern die offene Probe zum Balett "Schwanenseele" besucht. Vielen Dank f├╝r die umfangreiche Einf├╝hrung in dieses Balett. Regisseur, Choreografin,B├╝hnenbildnerin und Dramaturg und T├Ąnzer haben mit viel Engagement und Einf├╝hlungsverm├Âgen die "Schwanenseele" eingef├╝hrt. Es wird mit Sicherheit ein Fest der Sinne. Ich freue mich darauf.

Auf diesen Beitrag antworten
Peggy K schrieb zu Purcell-Pieces & Pieces Of Nyman:
verfasst am Donnerstag, den 12.06.2014 um 14:15 Uhr
 

These two ballet's showed that greatness, can be achieved from a small versatile company such as this one. The commitment these dancer gave in these two pieces brought a magic to the stage! A sense of mystery, strength, grace, and beauty was displayed by all the dancer. Thankyou for sharing this with your audience. Mostly I thank my son Stefan Kulhawec. I am so proud of your achievements.

Auf diesen Beitrag antworten
Sanne Michler schrieb zu Romeo und Julia:
verfasst am Sonntag, den 14.10.2012 um 18:15 Uhr
 

Ich finde Romeo und Julia einfach unglaublich. Das St├╝ck hat eine tolle Dramaturgie und das Ensemble ist super.

Auf diesen Beitrag antworten
Sanne Luisa Michler schrieb zu CHOPIN IMAGINAIRE:
verfasst am Montag, den 30.04.2012 um 18:48 Uhr
 

Ich kann Chopin Imaginaire nur weiterempfehlen. Es ist ein ganz tolles St├╝ck, f├╝r jedes Alter. Super!

Auf diesen Beitrag antworten
sanne michler schrieb zu Harlekin:
verfasst am Montag, den 30.04.2012 um 16:29 Uhr
 

Harlekin war einfach super. Total witzig und spannend. Die ganze Klasse hat gelacht.

Auf diesen Beitrag antworten
sanne michler schrieb zu HERZSCHLÄGE:
verfasst am Montag, den 30.04.2012 um 16:25 Uhr
 

Schade, dass es wegf├Ąllt. Hab mich so drauf gefreut.

Auf diesen Beitrag antworten
hofmann,monika schrieb zu Songs For Swinging Lovers:
verfasst am Freitag, den 24.02.2012 um 10:51 Uhr
 

Habe am 23.02.2012 die Vorstellung besucht. Bin wie so oft total begeistert. Heiko toll, Ballett toll! Die Step-Einlage des Barkeepers klasse. Macht weiter so!

Auf diesen Beitrag antworten
Michael Rabes schrieb zu Harlekin:
verfasst am Samstag, den 24.12.2011 um 09:10 Uhr
 

Ein tolles, kurzweiliges Tanzstueck mit schoener musikalischer (wenn auch vom Band) Untermalung - ich werde es mir noch mal anschauen.

Auf diesen Beitrag antworten
Achenbach, Wolff- R. schrieb zu Harlekin:
verfasst am Freitag, den 09.12.2011 um 20:28 Uhr
 

Sind in die letzte Sonntagsvorstellung gegangen.....
Ich habe seit Jahrzehnten kein Theater gef├╝llt mit Kindern zwischen 4 und 15(?) gesehen, die richtig erwartungsfroh waren, nat├╝rlich mit der entsprechenden Lautst├Ąrke. Was folgte, war nicht nur was f├╝r Kinder. Sch├Ân, mal wieder Ohrw├╝rmer zu h├Âren, dazu ein kleines raffiniertes B├╝hnenbild, lebhafte Farben, anspruchsvolles, lustiges flott vorgetragenes, qualitativ hochwertiges Balett. Der Applaus war kr├Ąftig, es gab kindliche Bravorufe!!
Kann man sich auch mal als Opa und Oma, am besten mit Enkel, g├Ânnen.

Auf diesen Beitrag antworten
Wolfgang Wenzke schrieb:
verfasst am Mittwoch, den 21.12.2011 um 18:10 Uhr
 

Dieser Einsch├Ątzung kann ich mich voll anschlie├čen. Unser Enkel (5) war ├╝ber die ganze Zeit voll gefangen von dem Geschehen auf der B├╝hne. Danke an das gesamte Ensemble f├╝r dieses wundersch├Âne Erlebnis am Sonntagmittag.

Auf diesen Beitrag antworten
Marika Berger schrieb zu Harlekin:
verfasst am Dienstag, den 08.11.2011 um 18:15 Uhr
 

Wollte fragen, wie lange das St├╝ck geht? Mit Pause?

MfG M. Berger

Auf diesen Beitrag antworten
Bernd Seidel schrieb:
verfasst am Dienstag, den 08.11.2011 um 20:26 Uhr
 

Guten Abend Frau Berger,
die Inszenierung dauert 1 Stunde und 15 Minuten und wird ohne Pause gespielt. Ich hoffe, dass passt zu Ihren Pl├Ąnen und all jenen, ob gro├č oder klein, die Sie zu uns mitbringen wollen.
Herzliche Gr├╝├če
Bernd Seidel (Lt. PR/Marketing)

Auf diesen Beitrag antworten