Nächste Vorstellungen

Kammerbühne
27.09.2017, Mittwoch, 19:30 UhrKarten online kaufen
 

Kammerbühne
06.10.2017, Freitag, 19:30 UhrKarten online kaufen
 

Kammerbühne
21.10.2017, Samstag, 19:30 UhrKarten online kaufen
 

Kammerbühne
24.11.2017, Freitag, 19:30 UhrKarten online kaufen
 

Kammerbühne
19.12.2017, Dienstag, 19:30 UhrKarten online kaufen

Verbrennungen

Schauspiel von Wajdi Mouawad
Aus dem Frankokanadischen von Uli Menke 

Fünf Jahre vor ihrem Tod verstummt die aus dem Libanon stammende Nawal Marwan. Schließlich vermacht sie ihren erwachsenen Zwillingskindern Jeanne und Simon ein mysteriöses Testament: Beide erhalten einen Briefumschlag. Jeanne soll ihren Umschlag Simons und ihrem eigenen, unbekannten Vater überreichen, nachdem sie ihn gefunden hat. Simons Umschlag wiederum ist für seinen und Jeannes unbekannten, gemeinsamen Bruder bestimmt, den Simon ausfindig machen soll. Erst, wenn die Geschwister ihre Aufgaben erfüllt haben, dürfen sie auf Nawals Grab einen Stein mit ihrem Namen aufstellen.

Die Geschwister reagieren verstört – beide wuchsen im Glauben auf, ihr Vater sei seit geraumer Zeit tot. Auch von einem gemeinsamen Bruder hören sie zum ersten Mal. Während sich Simon von seiner Mutter zunächst verraten fühlt, begibt sich die Mathematikerin Jeanne auf eine Reise in die Vergangenheit. Diese führt sie mitten in die düstersten Kapitel des libanesischen Bürgerkriegs der späten 70er-Jahre, die von unfassbarer Gewalt, Hass, Flüchtlingskrisen und blutigen Genozids geprägt waren. Doch Jeannes Weg führt auch zu einer großen, ungelebten Liebe. Im Libanon rekonstruiert sie Schritt für Schritt die unglaubliche Geschichte ihrer Mutter, die einst „die Frau, die singt“ genannt wurde. Ihre Spur führt Jeanne zu der des ehemals gefürchteten Henkers Abou Tarek und zu Nihad Hermanni. Und dessen Geschichte führt zu ihrer eigenen, der Geschichte von Jeanne und ihrem Zwillingsbruder Simon, die in einem fernen Land, in einer anderen Zeit einst Jannaane und Sarwane genannt wurden.

Der frankokanadische Schauspieler, Autor und Regisseur Wajdi Mouawad musste als Kind aus seiner libanesischen Heimat fliehen und lebt heute in Frankreich. VERBRENNUNGEN ist Teil einer Tetralogie, in der Mouawad seinen Wurzeln nachspürt. Catharina Fillers, die zuletzt Ulrich Hubs Stück NATHANS KINDER in Cottbus inszenierte, nimmt sich dieser zutiefst berührenden, hoch poetischen Familiengeschichte an.

SPURENSUCHE Ein theaterpädagogischer Workshop zur Vorbereitung eines Theater- oder Opernbesuchs 

PREMIERE Freitag, 27. Januar 2017

Präsentiert von

Besetzung

RegieCatharina Fillers
Bühne und KostümeCary Gayler
MusikDeborah Wargon
DramaturgieSophia Lungwitz
VideoOliver Seidel
RegieassistenzMaria Bock, Jens Dierkes
 
NawalKristin Muthwill
Jeanne u. a. Ariadne Pabst
Simon u. a. Johannes Kienast
Nihad u. a. Henning Strübbe
Hermile Lebel, Notar u. a. Thomas Harms

Bildergalerie

Film

VERBRENNUNGEN - Staatstheater Cottbus (Trailer)

Unterstützt durch

Meinungen

Das Stück ist zutiefst beeindruckend und bewegend. Eine sensationelle schauspielerische Leistung. Ich bin begeistert und kann das Stück nur weiterempfehlen. Man sollte aber bereit sein für ein Stück, das etwas …