Unterm Weihnachtsbaum

Musikalische Weihnachtsüberraschungen für Groß und Klein

Haben Sie mit Ihren Kindern schon einmal ein Weihnachtspaket geöffnet, aus dem eine Zuckerfee und ein Nussknacker stiegen? Nein? Nun, in unserem musikalisch-szenischen Programm UNTERM WEIHNACHTSBAUM könnten Sie‘s erleben. Den Paketen auf der Theaterbühne entsteigen nicht nur die Helden aus Tschaikowskis „Nussknacker“-Ballett, sondern auch die aus Puccinis „La Bohème“. Sie bringen den ausgelassenen Weihnachtstrubel aus dem Pariser Quartier Latin mit, den Puccini im 2. Bild seiner Oper eingefangen hat. Schlag Mitternacht übernehmen dann die Mäuse das Quartier, der Nussknacker muss sich ihrer erwehren. Ob es ihm gelingt? Uralt ist die Feindschaft der beiden. Harlekin und Columbine tanzen vorbei, selbst ein Bär traut sich ins Rampenlicht … Gott sei Dank nicht er, wohl aber die Solisten und der Chor des Opernensembles, die Singakademie und das Philharmonische Orchester verzaubern die Szenen mit vertrauten Melodien von Händel, Schubert, Corelli und vielen anderen.

PREMIERE Samstag, 30. November 2013
FILMBEITRAG www.lausitz-tv.de

Besetzung

Musikalische Leitung &
Einstudierung der Chöre
Christian Möbius
RegieMartin Schüler
BühneHans-Holger Schmidt
KostümeNicole Lorenz
ChoreografieDirk Neumann
Choreografie KinderballettMagdalena Werhun
DramaturgieDr. Carola Böhnisch
Einstudierung der KindersolistenNorienne Olberg
RegieassistenzMartin Eitner
Choreographische AssistenzIstván Farkas
 
SolistinAnna-Maria Bretschneider, Carola Fischer, Gesine Forberger, Katerina Fridland, Debra Stanley
SolistHardy Brachmann, Ingolf Czerny, Andreas Jäpel, Jarosław Mielniczuk, Alexander Trauth, Jörn E. Werner, Jens Klaus Wilde
 
Kindersolisten Nicolaus Bruno Szabó / Luzia Henriette Szabó
 
Damen und Herren des Ballettensembles
Ballettschule Werhun
Damen und Herren des Opernchores
Damen und Herren der Singakademie Cottbus e. V.
 
Es spielt das Philharmonische Orchester.

Rezensionen

Gabriele Gorgas, Lausitzer Rundschau, 2.12.2013

„Vorfreude (und sei es auch mit rieselndem Bühnenschnee) soll nun mal die schönste Freude sein und schon deshalb kann sie gar nicht lange genug währen. Eine bewährte Erfahrung, an die sich auch das Staatstheater Cottbus gerne hält. Und so war das spürbar erwartungsfrohe Publikum am ersten Adventswochenende zur Premiere des musikalisch-szenischen Weihnachtsabends geladen, der ‚vorausschauend‘ schon mal mit Überraschungen ‚Unterm Weihnachtsbaum‘ aufwartete. Um es gleich vorwegzunehmen: Die Besucher im Großen Haus, darunter nicht wenige Familien mit Kindern, sind ganz offenbar nicht enttäuscht worden. Und es gab zwischendurch wie auch zum Schluss überaus herzlichen Applaus. […] Was speziell den Kindern (und ebenso den Familien der jüngsten Mitwirkenden) an diesem Abend besonders gefallen hat, war unschwer zu erkennen. Das Lied von Rudolph, dem Rentier mit der roten Nase, gehörte sicher dazu, und die mittanzenden kleinen ‚Rentiere‘ aus der Ballettschule Werhun waren deutlich mit viel Freude dabei. Meine Favoriten in diesen reichlich zwei Stunden haben sich gewiss auch vielen anderen Besuchern als besonders liebenswert eingeprägt. Dazu gehört Hardy Brachmann (Tenor), der das ‚Ave Maria‘ von Franz Schubert vor der stimmungsvollen und zugleich zurückgenommenen weihnachtlichen Szenerie wunderbar eindringlich gesungen hat. Eine solche Intensität stellte sich ebenso in seinem gemeinsamen Auftritt mit Andreas Jäpel (Bariton) ein, als sie ein französisches Weihnachtslied sangen. […] Spürbar kraftvoll gelang beispielsweise der Trepak aus dem Ballett ‚Der Nussknacker‘ von Tschaikowski, und die drei Tänzer vom Ballettensemble hatten daran selbst so viel Spaß, dass sich dieser auch auf das Publikum übertragen konnte. Gut anzuschauen waren ebenso mit ihrem Pas de deux aus ‚Der Nussknacker‘ Venira Welijan und Stefan Kulhawec. Überhaupt haben sich die Tänzer schwierigen klassischen Aufgaben gestellt.


Jürgen Heinrich, Der Märkische Bote, 7.12.2013

„Das Ballett glänzt in mehreren Stücken aus Tschaikowskis ‚Nussknacker‘, und regelrechten Jubel ernten die Gastkinder der Ballettschaule Werhun zusammen mit Damen und Herren des Opernchores für ‚Rudolph the Red Nosed Reindeer‘. […] Mit Carola Fischer, Gesine Forberger, Debra Stanley, Jens Klaus Wilde und Heiko Walter sind weitere erstklassige Stimmen in schönen Arrangements zu erleben. […] Christian Möbius hat das Philharmonische Orchester sowie Chor und Singakademie zu edlem Klingen vereint.“

Bildergalerie

Unterstützt durch

Meinungen

Es wurden keine Meinungen gefunden.
Jetzt eine schreiben!