Pückler 225

Vor rund 170 Jahren kredenzte ein Königlich-Preußischer Hofkoch ein halbgefrorenes Eis und widmete es einem Mann, dessen Geburtstag sich am 30. Oktober 2010 zum 225. Mal jährt: dem Fürsten Hermann Ludwig Heinrich von Pückler-Muskau.

Das „Pückler-Eis" von heute hat nur noch wenig mit seinem Ursprung gemein. Wie ist es um unser Bild des fürstlichen Abenteurers bestellt?

Das Jubiläum ist uns willkommener Anlass, gemeinsam mit der Stiftung Fürst-Pückler-Museum Park und Schloss Branitz den Geist des Fürsten zu „beschwören": mit Konzerten, Lesungen, Vorträgen, Ausstellungen und der Uraufführung eines eigens für das Jubiläum entstandenen Stückes: FÜRST PÜCKLERS UTOPIA von Christoph Klimke. Die Regie dieser Uraufführung hat der Regisseur und Begründer des „choreographischen Theaters" Johann Kresnik übernommen.


Ein Gespräch über den abwesenden Fürsten von Pückler-Muskau mit Dr. Martina Münch, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg, Frank Szymanski, Oberbürgermeister der Stadt Cottbus und Martin Schüler, Intendant des Staatstheaters Cottbus.

Mehr Informationen


Ausstellungen, Vorträge, Konzerte und Theateraufführungen der Stiftung Fürst-Pückler-Museum Park und Schloß Branitz und des Staatstheaters Cottbus

Branitz-Besucher erhalten gegen Vorlage einer Theaterkarte für FÜRST PÜCKLERS UTOPIA 1 Euro Rabatt beim Kauf einer Karte für Schloss und Besucherzentrum. Theaterbesucher erhalten gegen Vorlage einer Eintrittskarte des Pückler-Schlosses Branitz 10% Rabatt beim Kauf einer Theaterkarte für FÜRST PÜCKLERS UTOPIA.

Mehr Informationen

Unterstützt durch

Meinungen

Es wurden keine Meinungen gefunden.
Jetzt eine schreiben!