schließen

Das Bildnis des Dorian Gray   am Freitag, 22. Januar 2016

 

Ballett von Lode Devos frei nach dem Roman von Oscar Wilde

Der schöne und geistreiche Dandy Dorian Gray verliebt sich in ein Bild, das ihm seine Jugend spiegelt. Um niemals älter zu werden, geht er einen verhängnisvollen Pakt mit Lord Henry Wotton ein. Dieser erfüllt ihm den Wunsch, dass an seiner Stelle nur das Gemälde altern möge. Dorian Gray stürzt sich in ein zügelloses, ausschweifendes Leben und wird zum skandalumwitterten Mittelpunkt der Gesellschaft. Während er dabei äußerlich tatsächlich jung bleibt, zeigt das Bild als „Spiegel seiner Seele“ gravierende Zeichen des Verfalls.

Mehr Informationen

schließen

Im Fluss der Zeit   am Samstag, 19. März 2016

 

Meisterchoreografien des 20. Jahrhunderts von Uwe Scholz und Nils Christe. Ein TANZFONDS ERBE Projekt

Uwe Scholz' Choreografie zu Rachmaninows Suite Nr. 2 eröffnet unter dem Titel „Rachmaninow" den dreiteiligen Abend. Seine spielerisch leichte Choreografie „Oktett" nach dem Streicheroktett von Mendelssohn Bartholdy – ein Ballett auf Spitze, voller Poesie – bildet den Mittelteil. Im dritten Teil ist eine Choreografie von Nils Christe zu erleben, dessen Werk bis heute mehr als 80 Stücke umfasst und der bereits in Cottbus durch seine Arbeit „Purcell Pieces" von sich reden machte. Von ihm ist das Stück „SYNC" nach der Musik von Ludovico Einaudi.

Mehr Informationen

schließen

Peter Pan   am Sonntag, 27. November 2016

 

Ballett für alle ab 5 von Manuel-Joël Mandon nach Motiven von James Matthew Barrie

Wer kennt ihn nicht – den kleinen Jungen Peter Pan, der nie erwachsen werden möchte? Der nachts in den Schlafzimmern der Kinder erscheint, um sie mitzunehmen auf seine phantastische Reise nach Nimmerland. Denn dort lebt er zusammen mit einer Gruppe der „verlorenen Jungs“, deren Anführer er ist. – Eines Nachts fliegt Peter gemeinsam mit der kleinen Fee Tinkerbell geradewegs durch ein offenes Fenster zu den beiden Kindern Wendy und Michael der Familie Darling, die gerade das Haus voller anstrengender Gäste hat. Ahnt Peter, wie sehr er bei den Kindern willkommen ist?

Mehr Informationen

schließen

Picasso!   am Samstag, 11. Februar 2017

 

Ballett von Lode Devos mit Musik von Philip Glass, Pierre Boulez, Krzysztof Penderecki u. a.

Lode Devos ließ sich für PICASSO! von der künstlerischen Entwicklung Pablo Picassos inspirieren. Der Choreograf interpretiert sie als einen Weg zur Freiheit. In PICASSO! gestaltet Devos eine Annäherung an dieses Voranschreiten, wie er es emotional nachempfindet. So entwickelt und verändert sich die Choreografie auf allen Ebenen: in der Tanzsprache, im Kostüm, im Bühnenbild.

Mehr Informationen

Unterstützt durch

Meinungen

Mit meiner Freundin besuchte ich über das Osterwochenende gleich mehrere Wagner- und Strauss-Opern: Gründonnerstag begann mit der „Salome“ in Stuttgart, Karfreitag der „Parsifal“ an der Staatsoper Berlin (Barenboim und Rene …