Ballett von Lode Devos frei nach dem Roman von Oscar Wilde

Der schöne und geistreiche Dandy Dorian Gray verliebt sich in ein Bild, das ihm seine Jugend spiegelt. Um niemals älter zu werden, geht er einen verhängnisvollen Pakt mit Lord Henry Wotton ein. Dieser erfüllt ihm den Wunsch, dass an seiner Stelle nur das Gemälde altern möge. Dorian Gray stürzt sich in ein zügelloses, ausschweifendes Leben und wird zum skandalumwitterten Mittelpunkt der Gesellschaft. Während er dabei äußerlich tatsächlich jung bleibt, zeigt das Bild als „Spiegel seiner Seele“ gravierende Zeichen des Verfalls.

Mehr Informationen


Ein Tanzstück von Undine Werchau

Im Sommer 2010 fand in Berlin die bislang größte deutsche Ausstellung mit Werken der mexikanischen Malerin Frida Kahlo statt. Der Erfolg übertraf alle Erwartungen und zeigte ganz klar: Frida Kahlo ist Kult. Die Menschen unserer Zeit interessieren sich für die farbenfrohen Gemälde und das von harten Schlägen und von unglaublicher Energie geprägte Schicksal dieser beeindruckenden Frau.

Mehr Informationen


Ballett von Adriana Mortelliti (UA)

In der Via Cappello 23 in Verona lebte, angeblich, Shakespeares Julia. Die Mauerritzen im Innenhof ihres Hauses stecken heute voller Briefe, die Verliebte schrieben. Briefe an Julia! Von ihnen ließ sich Adriana Mortelliti (BERÜHRUNGEN 2013, PIECES OF NYMAN 2014) zu einem Ballettabend inspirieren, in dem Tanz, Musik und Text zu einer phantasievollen Hommage an die Liebe verschmelzen.

Mehr Informationen


Meisterchoreografien von Birgit Scherzer und Nils Christe zu Musik von Keith Jarrett, Arvo Pärt, Portishead, Toni Gatlif und Carlo Farina

Mit den ersten „Meisterchoreografien“ ist dem Cottbuser Ballett 2016 ein von Kritik wie Publikum begeistert aufgenommener Coup gelungen: ein dreiteiliger Abend mit erweiterter Compagnie, der legendäre Choreografien zu neuem Leben erweckt. In diesem Jahr erleben Sie die Choreografien KEITH und ANYWHEREME von Birgit Scherzer sowie CANTUS von Nils Christe.

Mehr Informationen


Ballett für alle ab 5 von Manuel-Joël Mandon nach Motiven von James Matthew Barrie

Wer kennt ihn nicht – den kleinen Jungen Peter Pan, der nie erwachsen werden möchte? Der nachts in den Schlafzimmern der Kinder erscheint, um sie mitzunehmen auf seine phantastische Reise nach Nimmerland. Denn dort lebt er zusammen mit einer Gruppe der „verlorenen Jungs“, deren Anführer er ist. – Eines Nachts fliegt Peter gemeinsam mit der kleinen Fee Tinkerbell geradewegs durch ein offenes Fenster zu den beiden Kindern Wendy und Michael der Familie Darling, die gerade das Haus voller anstrengender Gäste hat. Ahnt Peter, wie sehr er bei den Kindern willkommen ist?

Mehr Informationen

Unterstützt durch

Meinungen

Super tolle Vorstellung! Ist ein neuer Termin geplant? Würde gern nochmal gehen. Sehr geehrte Frau Mattner, die nächste Vorstellung ist am 1. Mai 2017, 16 Uhr im Großen Haus. Anlass …