Seit Januar 2017 verwandelt sich die Ströbitzer Theaterscheune regelmäßig in das „Wirtshaus im Spessart“. Eine Räuberbande schlägt
darin ihr Lager auf. Doch keine Sorge: Sie werden auch künftig unbesorgt um Leib und Leben, Geld und Gut dieses Etablissement besuchen können. Ja, mehr noch: Wenn Sie Glück haben, gehen Sie beschenkt aus unserer musikalischen Räuberpistole um die Comtesse von und zu Sandau (Anne Schierack), den edlen Räuberhauptmann (Christian Henneberg) und den zackigen Obristen
von Teckel (Heiko Walter) heraus. Extra für die musikalische Komödie ist das Staatstheater unter die Falschmünzer gegangen und
hat einen Räubergulden prägen lassen, den der Räuberhauptmann – entgegen allen Gepflogenheiten – an den einen und den
anderem im Publikum verschenkt.

  Wer sich jedoch nicht auf den Zufall verlassen will, sondern
  in jedem Fall in den Besitz des Gulden gelangen möchte, 
  der kann ihn im Webshop auf diesen Seiten, im Besucherservice
  und an den Abendkassen unserer Spielstätten
zum Preis
  von 5 € erwerben.

 

 Die Münze wurde geprägt von

  


Gemeinsam mit seinen Besuchern bringt das Staatstheater Cottbus seit 2008 in der Advents- und Weihnachtszeit Menschen ins Theater, die wegen finanzieller oder kultureller Barrieren keine Möglichkeit haben, Konzerte und Aufführungen zu besuchen. Dabei helfen Partner wie die Cottbus Tafel, die „Haltestelle“, der Jugendhilfe e.V., der ASB Ortsverband Lübbenau und das Eltern-Kind-Zentrum Cottbus. Das Projekt wird durch die Cottbuser Initiative Weltsicht unterstützt.

Im letzten Jahr waren – vermittelt durch die Malteser Werke – auch Familien geflüchteter Menschen aus der Cottbuser Gemeinschaftsunterkunft unter denen, die auf „spendierten Plätzen“ saßen. Diese Tradition soll auch 2016 fortgesetzt und Kinder mit ihren Eltern in diesem Jahr auf „spendierten Plätzen“ in das neue Märchenballett PETER PAN eingeladen werden.

So kann man helfen:
Eine Theaterkarte für Kinder kostet 6 Euro. Diesen wie jeden anderen Betrag kann man ab 5.11. bis zum 23.12.2016 direkt in die Spendengläser im Theater oder im Besucherservice einwerfen.

Überweisungen sind auf das Konto bei der Sparkasse Spree-Neiße mit der IBAN DE31 1805 0000 3204 1191 99, BIC WELADED1CBN möglich. Gegen Vorlage einer Kopie der Überweisung bzw. bei Eintrag in die ausliegenden Spendenlisten stellt das Staatstheater
eine Spendenquittung aus.

Die Spender werden gebeten, neben dem Verwendungszweck „Spendierter Platz 2016“ auch ihre Anschrift anzugeben.


Die Max Grünebaum-Stiftung würdigte am 16. Oktober 2016 in Cottbus Künstler des Staatstheaters Cottbus mit zwei Max-Grünebaum-Preisen und einem Förderpreis. Zwei Max-Grünebaum-Preise sowie einen Förderpreis erhielten Nachwuchswissenschaftler der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus–Senftenberg (BTU Cottbus–Senftenberg). 

Max-Grünebaum-Preisträger des Staatstheaters Cottbus sind die Tänzerin Greta Dato und der Sänger Ingo Witzke. Die Theatermalerin und -plastikerin Claudia Düsing erhielt den Karl-Newman-Förderpreis. Max-Grünebaum-Preisträger 2016 der BTU Cottbus–Senftenberg sind die beiden hervorragenden Nachwuchswissenschaftler Bert Kaiser und Andreas Wurm. Der Ernst-Frank-Förderpreis wurde an Philipp Richter verliehen. Der Max-Grünebaum-Preis, der in diesem Jahr zum 20. Mal vergeben wurde, ist mit jeweils 5.000 Euro dotiert. Die Förderpreisträgerin des Staatstheaters erhält eine Theaterreise nach London, der BTU-Förderpreisträger ein Stipendium für einen Studienaufenthalt in Großbritannien.

Prof. Dr. Claus Lambrecht eröffnete an diesem Vormittag zum letzten Mal die feierliche Preisverleihung in seiner Funktion als langjähriger Vorstandsvorsitzender des Kuratoriums der Max Grünebaum-Stiftung. Auf eigenen Wunsch scheidet er mit Ablauf des Jahres aus diesem Ehrenamt aus. Am Vortag wählte das Kuratorium Prof. Dr. Thomas Stapperfend, den Vizepräsidenten des Finanzgerichts Berlin-Brandenburg, als seinen Nachfolger. Im Rahmen der Preisverleihung wurde Prof. Dr. Claus Lambrecht in Würdigung seiner Verdienste um die Förderung von Nachwuchskünstlern zum Ehrenmitglied des Staatstheaters Cottbus ernannt.

 www.max-gruenebaum-stiftung.de

Mehr Informationen


Kartenverkauf für Silvester
Beginn am 10. September im Besucherservice des Staatstheaters Cottbus

Im Besucherservice des Staatstheaters Cottbus, Am Schillerplatz 1, beginnt am Samstag, 10. September 2016, der Kartenverkauf für das Silvesterprogramm.

Der Besucherservice befindet sich auf der Rückseite des Großen Hauses, ist am besten erreichbar über die Wernerstraße und an diesem Tag von 11.00 bis 15.00 Uhr geöffnet.

Am Nachmittag des 31. Dezember 2016, um 15.00 Uhr, erklingt im Großen Haus auch in diesem Jahr das beliebte „Konzert zum Jahreswechsel“. Das Programm läuft wieder unter dem Titel „Zwei Amerikaner in Cottbus“ und wird diesmal gestaltet von der Sopranistin Nicole Chevalier und GMD Evan Christ, gemeinsam mit dem Philharmonischen Orchester. Zu erleben sind Glanzlichter der Filmmusik und brillante Gesangsstücke u.a. aus „Candide“, „Der Barbier von Sevilla“ und „Die Fledermaus“.

Abends steht um 19.00 Uhr mit „Ritter Blaubart“ von Jacques Offenbach eine neue Produktion der Opernsparte auf dem Programm. Steffen Piontek, zuletzt mit „Gräfin Mariza“ überaus erfolgreich, wird die Kriminalstory im Herbst inszenieren. Die musikalische Leitung hat Ivo Hentschel.

Die Karten für das Konzert kosten je nach Platzgruppe 60 bis 34 Euro und können am 10. September 2016 persönlich im Besucherservice erworben oder telefonisch unter Ticket-Telefon 0355/7824 24 24 reserviert werden. Das Kartenkontingent für telefonische Bestellungen ist begrenzt. Pro Bestellung werden für die Silvesterveranstaltungen maximal 6 Karten ausgegeben. Reservierte Karten sind innerhalb von 7 Tagen nach der Bestellung abzuholen; nicht abgeholte Karten gehen danach wieder in den Verkauf. Vor dem 10. September eingehende Wünsche können nicht berücksichtigt werden.


Während der Sommerpause 2016 ist das Große Haus am Schillerplatz wie gewohnt jeden Sonntag um 10.00 Uhr für eine öffentliche Führung zur Architektur geöffnet. Größere Gruppen, die an diesen öffentlichen Sonntagsführungen teilnehmen möchten, bitten wir herzlich, sich vorher im CottbusService anzumelden.

Auch Führungswünsche, die außerhalb dieser Sonntagstermine liegen, nimmt in der Zeit vom 10. Juli 2016 bis 28. August 2016 der CottbusService, Berliner Platz 6, 03046 Cottbus unter Telefon (0355) 75 42 494 gern entgegen.


Sommertheaterkasse im Großen Haus 

Der Besucher-Service des Staatstheaters Cottbus in der Galeria Kaufhof Cottbus ist bis 12. Juli 2014 regulär geöffnet und öffnet nach
der Spielzeitpause wieder ab 19. August 2014. Dann beginnt der Kartenverkauf für die Spielzeit 2014/15.

Auch in diesem Jahr gibt es im Großen Haus am Schillerplatz vom 22. Juli bis 16. August eine Sommertheaterkasse, die von Dienstag bis Freitag von 10.00 bis 13.00 Uhr und von 13.30 bis 16.00 Uhr sowie am Samstag von 10.00 bis 12.00 Uhr geöffnet ist. Dort sind Karten für die nächste Staffel des Sommertheater-Open-Air im Hof der Alvensleben-Kaserne DER DIENER ZWEIER HERREN sowie für ausgewählte Gastspiele erhältlich, so z. B. für das Konzert des Glenn Miller Orchestra am 14. September und für das Gastspiel mit
der Ausnahmekünstlerin Meret Becker am 26. September 2014. Auch Theatergutscheine sind dort erhältlich. An dieser Sonderkasse können keine Anrechte erworben oder geändert werden.

Unterstützt durch