schließen

Abenteuer Bühne – Theaterbegeisterte Männer für den Extrachor gesucht!

 

Der Extrachor des Staatstheaters Cottbus, etwas 30 sangesfreudige Damen und Herren mit großer Leidenschaft für das Theater, unterstützt den Opernchor bei besonders chorintensiven Werken. Derzeit ist er bei Puccinis TURANDOT, ab Februar 2018 auch in DON CARLOS von Giuseppe Verdi auf der Bühne zu erleben.

Anfang Oktober bereits beginnen die musikalischen Proben zu Verdi-Oper MACBETH, die am 21. April 2018 im Großen Haus Premiere haben wird. Für dieses Opernspektakel sucht der Extrachor noch spielfreudige Tenöre und Bässe. Die musikalischen Proben finden donnerstags von 19 bis 21 Uhr im Probenzentrum des Theaters statt. Mit Beginn der szenischen Proben im März sieht man sich dann häufiger...

Wer Lust hat, sich musikalisch auf den Bühnenbretter unseres Theaters auszuprobieren, ist im Extrachor herzlich willkommen. Voraussetzungen sind neben Spaß am Proben und Mitwirken auf der Bühne auch Notenkenntnisse, vielleicht Chorerfahrung und manchmal auch ein bisschen mehr Zeit für das neue facettenreiche Hobby. Kurze schriftliche Bewerbung bitte per E-Mail an rolland.cottbus@freenet.de oder per Post an Staatstheater Cottbus, Anja Rolland (Organisatorische Leitung Extrachor), Lausitzer Straße 33, 03046 Cottbus.

schließen

Der Räubergulden – Falschgeld aus der musikalischen Räuberpistole

 

Seit Januar 2017 verwandelt sich die Ströbitzer Theaterscheune regelmäßig in das „Wirtshaus im Spessart“. Eine Räuberbande schlägt
darin ihr Lager auf. Doch keine Sorge: Sie werden auch künftig unbesorgt um Leib und Leben, Geld und Gut dieses Etablissement besuchen können. Ja, mehr noch: Wenn Sie Glück haben, gehen Sie beschenkt aus unserer musikalischen Räuberpistole um die Comtesse von und zu Sandau (Anne Schierack), den edlen Räuberhauptmann (Christian Henneberg) und den zackigen Obristen
von Teckel (Heiko Walter) heraus. Extra für die musikalische Komödie ist das Staatstheater unter die Falschmünzer gegangen und
hat einen Räubergulden prägen lassen, den der Räuberhauptmann – entgegen allen Gepflogenheiten – an den einen und den
anderem im Publikum verschenkt.

  Wer sich jedoch nicht auf den Zufall verlassen will, sondern
  in jedem Fall in den Besitz des Gulden gelangen möchte, 
  der kann ihn im Webshop auf diesen Seiten, im Besucherservice
  und an den Abendkassen unserer Spielstätten
zum Preis
  von 5 € erwerben.

 

 Die Münze wurde geprägt von