Wischniewski, Edeltraut schrieb:
verfasst am Donnerstag, den 06.10.2016 um 19:32 Uhr
 

Es war wie ein Wunder: Wir hatten am selben Tag für den Abend noch Karten in der zweiten Reihe bekommen. Ein wunderbares Stück, temperamentvoll und musikalisch vorgetragen! Der Abend (30.09..2016) war ein Genuss (speziell, weil die Kassiererin im Kleist-Forum Frankfurt(Oder) so nett war, uns die Übernachtung im City-Park-Hotel zu buchen). Mit dem Zug wäre es nach Berlin und nach Hause zu spät geworden. Ein Dankeschön an die Theateraufführung und die nette Kassiererin. Viele Grüße aus Berlin
Edeltraut Wischniewski

Auf diesen Beitrag antworten
Karin Hofrichter schrieb:
verfasst am Freitag, den 02.09.2016 um 09:07 Uhr
 

Die erste Vorstellung nach der Sommerpause im Großen Haus fand ich sehr gelungen. Alle, Darsteller und Zuschauer, hatten Lust, sich vom Theaterzauber einfangen zu lassen. So gab es gerechtfertigt viel Szenenapplaus. Auch wenn man glaubt, schon das Meiste gesehen zu haben, was Künstler imstande sind zu bringen, war ich doch erstaunt, wieder Neues zu sehen. Highlight war für mich der Tanz der "alten Millonäre" und deren "verrenkter" Abgang. Wirklich aüßerst amüsant auch die Idee, den Gangsterboss steppen zu lassen. Die Herren Walter und Brachmann liefen zur Höchstform auf, und Herr Jäpel kann für mich alles, was schaupielerisches und sängerisches Talent betrifft - lustig, ernst - besonders sein Schlußsatz trieb mir nochmal die Lachtränen ins Auge. Ich kann die Vorstellung nur weiter empfehlen und freue mich schon auf meinen nächsten Theaterbesuch.

Auf diesen Beitrag antworten