Die spanische Fliege Heinrich, deren Sohn
Emilia Galotti Hettore Gonzaga, Prinz von Guastalla
Mamma Medea Melas, ihr Neffe, jüngerer Sohn der Chalkiope
Nathans Kinder Kurt
Sonnenallee Michael Micha Ehrenreich
Verbrennungen Simon u. a.

Johannes Kienast

Johannes Kienast, geboren 1986 in Halle/Saale, absolvierte seine Schauspielausbildung zwischen 2008 und 2012 an der Westfälischen Schauspielschule Bochum.

Noch während des Studiums wurde er für Auftritte an das Schauspielhaus Bochum und das Schauspiel Essen engagiert. Im Jahr 2009 erhielt er den Spezialpreis der Jury beim Festival International des Ecoles de Cinéma und im darauffolgenden Jahr den Ensemblepreis der Folkwang Universität der Künste in Essen für das Tanztheaterstück „Circo“. Mit dem Exzellenzstipendium der Folkwang Universität wurde Johannes Kienast im Jahr 2011 ausgezeichnet. 

Seit der Spielzeit 2012/2013 gehört er zum Schauspielensemble des Staatstheaters Cottbus. Von der Max Grünebaum-Stiftung wurde Johannes Kienast 2015 mit dem Max-Grünebaum-Preis ausgezeichnet.

Als Theaterschauspieler arbeitete Johannes Kienast unter anderem mit den Regisseuren Anselm Weber, Katharina Thalbach, Markus Dietz, Martina Eitner-Acheampong, Mario Holetzeck und Catharina Fillers. 

Zudem ist er als Schauspieler für Kino und Fernsehen tätig und arbeitete hier u. a. zusammen mit den Regisseuren Hermine Huntgeburth, Lars von Trier, Baltasar Kormákur, Marco Petry, Sherry Hormann und Hendrik Hölzemann. In Hölzemanns Film „Axel der Held“ übernahm Johannes Kienast 2014 die Hauptrolle. 

Johannes Kienast wird durch die Agentur Britta Imdahl vertreten.

Unterstützt durch