Die spanische Fliege Dr. Fritz Gerlach, Rechtsanwalt
Emilia Galotti Marinelli, Kammerherr des Prinzen
Hexenjagd Ezekiel Cheever, Gerichts-Beisitzender
Mamma Medea Apsyrtos, ihr Bruder
Momo Fusi (Friseur)/Grauer Herr
Sonnenallee Grenzoffizier/Sportler
Verbrennungen Nihad u. a.

Henning Strübbe

Henning Strübbe wurde 1981 im westfälischen Ibbenbüren geboren und studierte Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ in Leipzig. Im Rahmen des Studiums war er zwei Jahre am Studio des Staatsschauspiels Dresden engagiert, anschließend führte ihn sein Erstengagement an die Wuppertaler Bühnen. Ab 2009 war er sechs Jahre fest im Ensemble des Rheinischen Landestheater Neuss und arbeitete hier mehrfach mit Bettina Jahnke, Antje Thoms, Katka Schroth, Esther Hattenbach, Catharina Fillers und Marc Lunghuß.

Henning Strübbe spielte u. a. Menuchim in Josef Roths „Hiob“, Hugo in Sartres „Die schmutzigen Hände“, Alev in „Spieltrieb“ (Regie: Ronny Jakubaschk), Chlestakow in „Der Revisor“ sowie die Titelrolle in Marc Lunghuß‘ Inszenierung „Die Verwirrungen des Zöglings Törleß“, die sowohl auf dem NRW-Theatertreffen 2010 in Düsseldorf als auch auf dem Kinder- und Jugendtheatertreffen 2010 in Dortmund gezeigt wurde.

Als Orest in Catharina Fillers Inszenierung „Die Orestie“ gastierte er 2011 auf dem NRW-Theatertreffen in Wuppertal; die Inszenierung gewann den Preis der Jugendjury. 2013 wurde er mit dem Förderpreis für herausragende Leistungen in einer Spielzeit ausgezeichnet.

Seit der Spielzeit 2015/2016 ist Henning Strübbe Ensemblemitglied im Schauspiel des Staatstheaters Cottbus.