Die spanische Fliege Anton Tiedemeier
Onkel Wanja Iwan Petrowitsch Wojnizkij
Wilhelm Tell Schubarth, deutscher Dichter

Axel Strothmann

Axel Strothmann, geboren 1965 in Dortmund, studierte zunächst Englisch, Sport und Deutsch in Kiel, bevor er bei der Anglo-American Theatre Group seine Schauspielausbildung bei Greg Twiss absolvierte. Nach einem 2-jährigen Auslandsaufenthalt in Schottland, wo er in verschiedenen Theatergruppen spielte und die German Theatre Group in Edinburgh leitete, ist er seit 1995 als Schauspieler tätig. Als Co-Autor war er an zahlreichen Stückentwicklungen beteiligt und hat als Pädagoge Theaterprojekte mit Kindern und Jugendlichen realisiert. Zu seinem Repertoire gehören neben Theaterproduktionen außerdem Film- TV-, und Hörspielproduktionen.

Freie Produktionen und Engagements führten ihn u.a. an das Theater unterm Dach Berlin, das TiF Dresden, das Theaterhaus Jena, das Hans Otto Theater Potsdam, das Bregenzer Landestheater Vorarlberg und das Theater an der Ruhr/Mühlheim. Am Theater Magdeburg, wo er von 2008 bis 2014 festes Ensemblemitglied war, inszenierte er Sam Shepards „Fool for Love“ und war an verschiedenen Formaten beteiligt, u. a. an der Theaterband, der Theaterkochshow und dem Theatersport. In der Spielzeit 2016/17 ist er am Theater Konstanz in „Der gute Mensch von Sezuan“ und in Mülheim in „Die Physiker“ und „Wilhelm Tell“ zu sehen.

Zu seinen wichtigen Rollen gehören Mephisto in „Faust I / Faust II“ (Goethe), Porfiri in „Schuld und Sühne“ (Dostojewski), Tiger Brown in „Die Dreigroschenoper“ (Brecht), Bürgermeister in „Der Besuch der alten Dame“ (Dürrenmatt), Miller in „Kabale und Liebe“ (Schiller), von Wehrhahn in „Der Biberpelz“ (Hauptmann), Ian in „In aller Ruhe“ (Owen McCafferty) und der Kriminalinspektor in „Die Physiker“ (Dürrenmatt). Er arbeitete bisher u. a. zusammen mit Adriana Altaraz, Phillipe Besson, Conny Crombholz, Markus Dietz, Jo Fabian, Herbert Fritsch, Jan Jochymski, Martin Nimz, Enrico Stolzenburg und Tobias Wellemeyer.

Axel Strothmann gehört mit der Spielzeit 2017/18 zum Schauspielensemble des Staatstheaters Cottbus.

www.axel-strothmann.de

Unterstützt durch