Das Wirtshaus im Spessart Bullenbeißer
Don Carlos (Don Carlo) Mönche (5. Bild)
SUGAR (Manche mögen's heiß) Erster Gangster/
Zug-Ansager/Schaffner

Alexander Trauth

Bass

Alexander Trauth studierte Gesang an den Hochschulen Weimar, Berlin und Leipzig mit Diplomabschluss 2001 und absolvierte in Mainz ein Aufbaustudium „Lied-Oratorium“. Bis 2004 war er Mitglied des jungen Ensembles am Staatstheater Mainz und im gleichen Jahr Stipendiat der Richard Wagner Gesellschaft Wiesbaden. Er trat regelmäßig in der Kammeroper Schloß Rheinsberg auf, wo er u. a. von der Zusammenarbeit mit dem Dirigenten Christian Thielemann profitieren konnte. 

Alexander Trauth ist ordentliches Mitglied der von Gustav Kuhn geleiteten „Academia di Montegral“ in Lucca und wirkte unter dessen Leitung 2004 und 2005 bei den Tiroler Festspielen in Erl in der Partie des Gunther in Wagners „Götterdämmerung“ mit, 2006 in „Tristan und Isolde“ und „Parsifal“ als Kurwenal bzw. Klingsor. Außerdem sang er im gleichen Jahr im Rahmen besagter Festspiele Schuberts „Winterreise“, wobei er bisher mehrfach Lieder- und Konzertabende auch im internationalen Rahmen gab, u. a. in Kanada und – von der deutschen Wirtschaft gesponsert – in Japan. 

Weitere Stationen seiner sängerischen Laufbahn sind die Theater in Regensburg, Heidelberg und Dresden-Radebeul, letztere Theater mit Festengagements. Hier sang er vorrangig Mozart-Partien wie z. B. die des Leporello aus „Don Giovanni“ oder die des Don Alfonso aus „Cosi fan tutte“. Gefördert hat ihn hauptsächlich der Dirigent Gustav Kuhn, der großen Anteil an seiner Entwicklung sowohl als junger Wagnersänger als auch als Lied- und Oratorieninterpret hat. So sang er im März 2008 die Partie des Jesus in Bachs „Matthäus-Passion“ auf einer Konzerttournee durch Italien unter der Leitung von Gustav Kuhn. 

Seit der Spielzeit 2009/2010 bis Spielzeit 2013/2014 war Alexander Trauth fest engagiert am Theater Trier, wo er große Partien seines Fachs gesungen hat. Neben seiner festvertraglichen Tätigkeit am Theater Trier gastierte Alexander Trauth in der Spielzeit 2010/2011 am Theater Koblenz in der Partie des Leporello (Don Giovanni), sowie im Februar 2012 in der Partie des Nilakantha (Lakmé) an der Oper Bonn. Des Weiteren sang er 2013 zur Eröffnung der Tiroler Winterfestspiele unter Leitung von Gustav Kuhn die Bass-Solopartie in der Hohen Messe von J. S. Bach in Erl. 

Alexander Trauth gehört ab der Spielzeit 2015/2016 fest zum Opernensemble des Staatstheaters Cottbus.

Unterstützt durch